Nachruf

Walter Dierse
* 27. Juli 1935      † 1. Mai 2012

Der DRK-Landesverband Westfalen-Lippe trauert um seinen langjährigen Landesjustitiar und ehemaligen Landesgeschäftsführer Walter Dierse, der am 1. Mai im Alter von 76 Jahren verstorben ist. „Herr Dierse hat sich jahrzehntelang unermüdlich im Zeichen des Roten Kreuzes engagiert, sowohl hauptamtlich als auch ehrenamtlich“, so der Präsident des DRK-Landesverbandes Dr. Jörg Twenhöven.

Der junge Assessor Dierse begann seine berufliche Laufbahn beim Roten Kreuz 1966 als Abteilungsleiter Organisation, Recht und Personal in der Geschäftsstelle des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe in Münster. Ein Jahr später wurde er der Stellvertreter des damaligen DRK-Landesgeschäftsführers Gerhardt Rupsch, bis er schließlich von 1977 bis zum August 2000 die hauptamtliche Geschäftsführung des DRK-Landesverbandes übernahm.

Die DRK-Landesversammlung wählte Dierse, der lange Jahre in Münster-Nienberge zu Hause war, am 27. Oktober 2001 in Hörstel in das Ehrenamt des Landesjustitiars und berief ihn damit in den damaligen Landesvorstand (das heutige Präsidium) des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe. Dieses Amt hatte er bis zu seinem Tod inne.

„Walter Dierse hat seine hohe juristische Fachkompetenz sachlich, ausgewogen und mit großem Engagement eingesetzt“, so Dr. Twenhöven. „Nicht zuletzt hat er die Grundsätze des Roten Kreuzes gelebt und war weit über den DRK-Landesverband hinaus hoch anerkannt.“ Walter Dierse war Träger der Verdienstmedaille des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe und der höchsten Auszeichnung des Deutschen Roten Kreuzes, des DRK-Ehrenzeichens.

Für das Rotkreuz-Museum hatte Landesjustitiar Walter Dierse die Vereinssatzung erarbeitet, welche anschließend vom Generalsekretariat in Berlin genehmigt worden war. Zudem leitete er die Versammlung anl. der Vereinsgründung der Rotkreuzgeschichtlichen Sammlung in Westfalen-Lippe e.V.

Mit Walter Dierse haben wir einen wertvollen Menschen und hoch geschätzten Kameraden verloren. Wir verneigen uns vor einer großen Persönlichkeit und werden dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren.