Nachruf

Ernst Sprick
† 14. April 2011

Die Rotkreuzgeschichtliche Sammlung in Westfalen-Lippe gedenkt in Trauer Herrn Ernst Sprick, der nach schwerer Krankheit am 14. April 2011 im Alter von 69 Jahren verstorben ist.

Sprick war wohlwollender Förderer und stellte viele Exponate aus seinem Fundus dem Rotkreuz-Museum zur Verfügung.

Herr Sprick ist bereits in jungen Jahren dem Deutschen Roten Kreuz beigetreten. Erste Einsatzerfahrungen hat er im Sturmfluteinsatz Hamburg 1962 gesammelt.

Später als Kreisbereitschaftsführer des Kreisverbandes Lippe war ihm insbesondere die Zusammenarbeit der Kreisverbände im ostwestfälischen Raum ein Anliegen.

Überregional war er zunächst als Bereitschaftsführer der Betreuungsbereitschaft, später als stv. Abteilungsführer der DRK-Hilfszugabteilung IV tätig. Von 1991 bis zu seinem altersbedingten Ausscheiden aus dem aktiven Dienst des DRK im Jahre 2006 war Ernst Sprick Bezirksrotkreuzleiter für den Regierungsbezirk Detmold.

Auch in seinem beruflichen Leben hat sich Ernst Sprick in seiner Tätigkeit bei der Bezirksregierung Detmold in vielfältiger Weise für die Belange des Zivil- und Katastrophenschutzes eingesetzt.

Für seine vielfältigen Verdienste um die Idee des Roten Kreuzes erhielt Kamerad Sprick 1976 das DRK-Ehrenzeichen und 1989 das Bundesverdienstkreuz. Außerdem wurde ihm 2002 die Leistungsspange des DRK in Silber verliehen.

Wir verlieren mit Ernst Sprick einen Rotkreuzkameraden, der hohes Engagement stets mit kameradschaftlichem Umgang kombiniert hat. Viele Kameradinnen und Kameraden haben in Ernst Sprick ein Vorbild für ihre eigene Mitarbeit im Roten Kreuz gefunden.

Wir werden Herrn Ernst Sprick stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen und Freunden.