DRK-Landesversammlung in Paderborn-Schloß Neuhaus
Dr. Fritz Baur zum neuen Präsidenten des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe gewählt

 

Paderborn. Zum neuen Präsidenten des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe wählte die DRK-Landesversammlung am Samstag, 14.11.2015 in Paderborn - Schloß Neuhaus Dr. jur. Fritz Baur aus Münster. Vor seinem Ruhestand war Dr. Baur Erster Landesrat und Kämmerer sowie Allgemeiner Vertreter des Direktors des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. „Ich bedanke mich für das in mich gesetzte Vertrauen“, sagte der neugewählte Präsident. „Ich freue mich sehr darauf, dem Deutschen Roten Kreuz, dieser leistungsstarken Hilfsorganisation mit dem obersten Grundsatz Menschlichkeit, dienen zu dürfen.“


Die Delegierten und Gäste der Rotkreuzgeschichtlichen Sammlung in Westfalen-Lippe e.V. (v.li.):
als Gäste Prof. Dr. Jürgen Bux (Vorsitzender) und Hans-Jürgen Bade (Schriftführer), als Delegierter Jürgen Reuter (Museumsleiter)

Zum Nachfolger der nach 19 Jahren auf eigenen Wunsch aus dem Amt scheidenden Vizepräsidentin Carin Hell aus Wuppertal wurde der bisherige Landesrotkreuzleiter Heinz-Wilhelm Upphoff aus Siegen gewählt. Landesverbandsvorstand Ludger Jutkeit bedankte sich bei Carin Hell für die „sehr arbeitsintensive, sehr gute und sehr schöne Zeit“. „Mit Verständnis, Empathie und großem Vertrauen haben Sie die Arbeit des Landesverbandes unterstützt und mitgetragen“, so Jutkeit zu Carin Hell, die zum Ehrenmitglied des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe ernannt wurde. Bei weiteren Wahlen wurden der Landesschatzmeister Moritz Krawinkel aus Münster, der stellvertretende Landesarzt Heinrich Völker-Feldmann aus Holtwick und der stellvertretende Vorsitzende des Schiedsgerichts Fritz Klingsporn aus Münster in ihren Ämtern bestätigt.

„Das, was Sie im Ehrenamt und im Hauptamt in der Flüchtlingshilfe leisten, ist eine ganz wichtige humanitäre, stabilisierende Leistung“, sagte Barbara Steffens, Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW. „Ich danke Ihnen herzlich, auch im Namen der gesamten Landesregierung.“ Steffens hielt das Hauptreferat der Landesversammlung zum Thema: „Quartiersentwicklung“.

ans-Jürgen Bade (Schriftführer), Prof. Dr. med. Jürgen Bux (Vorsitzender), Dr. Fritz Baur (neu gewählter Präsident), Jürgen Reuter (Museumsleiter)
Das Museumsteam mit dem neu gewählten Präsidenten des DRK-Landesverbandes (v.l.):
Hans-Jürgen Bade (Schriftführer), Prof. Dr. med. Jürgen Bux (Vorsitzender), Dr. Fritz Baur (neu gewählter Präsident), Jürgen Reuter (Museumsleiter)

Auch der Vorstand des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe, Ludger Jutkeit, ging in seinem Bericht unter anderem auf die Flüchtlingshilfe ein: „Es ist außergewöhnlich und weit überdurchschnittlich, was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der DRK-Flüchtlingshilfe leisten, sei es ehrenamtlich oder hauptamtlich, sei es auf der Landesebene oder auf der Ebene der Kreisverbände und Ortsvereine“, sagte Jutkeit. „Die damit zusammenhängenden Herausforderungen fordern in der Tat nicht nur das gesamte Potenzial des Deutschen Roten Kreuzes, sie verdeutlichen es auch.“ Derzeit betreiben der DRK-Landesverband Westfalen-Lippe und seine Kreisverbände zusammen 75 Landesaufnahmeeinrichtungen bzw. Notunterkünfte mit insgesamt fast 18.000 Plätzen.

Die Landesversammlung ist das oberste Beschlussorgan des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe, der 38 Kreisverbände und über 263.000 Mitglieder zählt.


hier gibt es weitere Fotos von der Landesversammlung

Quelle:

DRK Landesverband Westf.-Lippe
Presseinformation 45/2015
vom 14. 11. 2015

Fotos: Klaus-Dieter Beppler