Rotkreuzmuseum erhält altes Notstromaggregat
"Altes Schätzchen" wird neues Kleinod der Oldtimerfreunde im Museum

 

Schlangen/Vlotho:  Das Rotkreuz-Museum des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe in Schlangen kann sich freuen: Ein Notstromaggregat aus dem Jahre 1959 konnte in seinen Bestand als Dauerleihgabe des Vlothoer DRK-Ortsvereins aufgenommen werden. Helmut Wessel, langjähriger Aktiver und ehemaliger Vorsitzender des Vereins, kam mit weiteren vier Kameraden, um am Ende der letzten Vorstandssitzung des Museumsvereins  im zu Ende gehenden Jahr die Maschine zu übergeben und somit sein Versprechen wahr zu machen: „Das Gerät läuft immer noch, ab und zu braucht es mal ein wenig Öl, aber dann...!“


Herr Wessel (li) erklärt dem Vorsitzenden des Museumsvereins Prof. Bux (Mitte) und dem
Schriftführer Herrn Bade (re) das Notstromaggregat

Der Vorsitzende der Rotkreuzgeschichtlichen Sammlung, Prof. Dr. med. Bux (Hagen) ließ es sich nicht nehmen, das Gerät im Hof des Museums nach dem Abladen von allen Seiten zu begutachten und sich seine Wirkungsweise erklären zu lassen.

Auch die kleine Gruppe der Oldtimerfreunde im Museumsverein ist begeistert: “Nicht nur, dass wir auf Wanderausstellungen wieder einen neuen Hingucker haben und alte Technik demonstrieren können, wir könnten jetzt theoretisch auch dazu beitragen, unseren Museumsgarten bei besonderen Anlässen zu illuminieren.“

Zunächst aber muss der einachsige „Nachläufer“ erst wieder flott gemacht werden: Die Reifen müssen dringend erneuert werden, dann wird das Notstromgerät so weit wie nötig überholt und von einem Rotkreuz-Elektro-Meister gründlich nachgesehen, um durch den TÜV zu kommen und dann möglicherweise wieder seiner alten Bestimmung dienen zu können.

„Auf jeden Fall ist dieses Aggregat eine Bereicherung unseres Rotkreuz-Museums, zeigt diese alte Technik, dass wir auch vor über 60 Jahren schon  mehr als nur Pflaster kleben konnten, nämlich vielfältig den Menschen helfen, die in Not sind,“ stimmt Prof. Bux mit dem Leiter des Museums Jürgen Reuter überein.

Nach einem gemeinsamen Rundgang durch die Dauerausstellung des Museums traten die Vlothoer mit einer Museums-Festschrift und einem Buch über besondere Ausstellungsstücke in den deutschen Rotkreuzmuseen als kleines Dankeschön ihre Rückreise an: „Wir kommen wieder!“ versprachen die begeisterten Rotkreuzler von der Weser.


Quelle:

Jürgen Reuter
Museumsleiter
vom 15. 12. 2012
Foto:  K.-D. Beppler