Raumnot ist das größte Problem
Rotkreuz-Präsident Jörg Twenhöven besucht historische Sammlung

 

Präsident Dr. JörgTwenhöven, (Mitte) und die beiden Museumsleiter Jürgen Reuter (Bad Lippspringe) und
Prof. Dr. Rainer Schlösser (Luckenwalde) diskutieren über die Aufgabenfelder der Rotkreuz-Museen.
(FOTO: GERD REUTER)


Bad Lippspringe - Anlässlich des Silvesterempfangs des Rotkreuz-Kreisverbandes Paderborn weilte der Präsident des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe, Dr. Jörg Twenhöven auch in der Badestadt.

Er stattete dem dortigen Rotkreuz-Museum einen ersten Besuch ab, um sich dort über die ehrenamtliche Arbeit in Sammlung und Archiv zu informieren. Jürgen Reuter, Leiter der Sammlung, führte den Gast zusammen mit Vertretern der hiesigen Rotkreuzgliederung und des DRK-Partnerverbandes Luckenwalde durch die Räumlichkeiten, wo er auf zahlreiche historische Dokumente und alte Bücher hinwies, die das Museum erst im zurückliegenden Jahr erhalten hatte.

Beeindruckt von der Vielfalt der ausgestellten Gegenstände erwartet Dr. Twenhöven mit Spannung die bevorstehende Jahresausstellung zum Weltrotkreuztag im Mai 2009, die diesmal unter dem Motto steht: "Vor 150 Jahren: Die Schlacht von Solferino - Geburtsstunde des Roten Kreuzes".

Auch der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft deutscher Rotkreuzmuseen und Leiter des Museums in Luckenwalde, Professor. Dr. Rainer Schlösser nutzte die Gelegenheit, Neuanschaffungen zu entdecken und zu begutachten. Er informierte sich über die Vorbereitungen zur kommenden Ausstellung, und gemeinsam erläuterten sie dem Präsidenten die Anliegen und Aufgaben der Rotkreuzmuseen.

Beim Rundgang wurde schnell klar, dass unbedingt Räumlichkeiten gefunden werden müssen, um diese historische Sammlung hier am Ort zu erhalten. Ebenso soll das Archiv größeren Raum bekommen, um Studenten und Hobbyforschern das wissenschaftliche Arbeiten zu erleichtern.

"Unser besonderes Augenmerk im kommenden Jahr muss der Lösung des Raumproblems gelten, außerdem sollte die so genannte zweite Schiene, die Wanderausstellungen noch intensiver angeboten werden," bemerkte Rotkreuz-Präsident Jörg Twenhöven zum Abschluss seines Besuches in Bad Lippspringe.


Quelle:

Neue Westfälische
nw-news.de
Kreis Paderborn
vom 02. 01. 2009