Private Rotkreuz-Sammlung wird landesweiter Verein
Samstag Gründungsversammlung und DRK-Ausstellung


 

Nach zehnjährigen Bemühungen wird aus der bisher immer noch privaten Sammlung zur Rotkreuzgeschichte von Jürgen Reuter in Bad Lippspringe ein gemeinnütziger Verein innerhalb des DRK-Landesverbandes. Die Gründungsversammlung beginnt Samstag, 5. Mai, 16 Uhr in der Kaiser-Karls-Trinkhalle in Bad Lippspringe.

Seit einem Jahrzehnt sammelt Jürgen Reuter alles, was in vielen Jahren irgendwie mit Rotkreuz zu tun hat. Inzwischen quellen Vitrinen im Kellerraum des Privathauses Reuter über: Er musste mit seinen ungezählten Anstecknadeln, Aufklebern, Schriften oder Rotkreuz-Spielzeugautos in Dachräume ausweichen. Mehrere tausend Besucher haben sich nach Reuters Angaben inzwischen diese wohl einzigartige DRK-Sammlung angeschaut.

Mit der Gründung eines gemeinnützigen Vereins auf Landesebene geht für Reuter eine Vision in Erfüllung. Zur Gründung des "Rotkreuzgeschichtlichen Sammlung in Westfalen-Lippe e.V." werden Samstag in Bad Lippspringe auch Präsidiumsmitglieder des DRK-Landesverbandes erwartet.

An diesem Samstag findet in Bad Lippspringe zum 5. Mal in der Kaiser-Karls-Trinkhalle zeitnah zum Weltrotkreuztag (8. Mai) eine Ausstellung statt, die um 17 Uhr eröffnet wird und zum Thema "Dieses Zeichen bewegt" etliche Exponate aus der Reuter-Sammlung wie alte Fotos, Dokumente, Fahrzeugschau und Rettungstechnik zeigt. Den Festvortrag hält DRK-Landesarzt Professor Dr. Joachim Gardemann (Münster) über seine vielen Erlebnisse als Rotkreuz-Arzt im Ausland. DRK-Vize-Präsidentin Carin Hell (Wuppertal) eröffnet anschließend die Ausstellung in Bad Lippspringe.


Quelle:

Westfälisches Volksblatt
Bad Lippspringe
vom 03. Mai 2007