Private Rot-Kreuz-Sammlung zu sehen
Jürgen Reuter würde damit gerne ein eigenes Museum ausstatten


Eröffneten die Ausstellung zum Weltrotkreuztag (v.l.n.r.):
Dr. Peter Brackmann (Vorsitzender DRK-OV Bad Lippspringe),
Uwe Jürgens (Vorsitzender DRK-KV Paderborn),
Dr. Wolfang Kuhr (Präsident DRK-LV Westf.-Lippe),
Inge Ritter (Künstlerin), Jürgen Reuter (Museumsleiter),
Dr. Rudolf Wansleben (Landrat), Willi Schmidt (Bürgermeister)

Bad Lippspringe (ro)   Die Weltgemeinschaft des Roten Kreuzes hat am Weltrotkreuztag den 175. Geburtstag des Gründers Henry Dunant gefeiert. Aus diesem Anlass zeigt Jürgen Reuter, Leiter der "Rotkreuzgeschichtlichen Sammlung in Westfalen-Lippe" mit Sitz in Bad Lippspringe, noch bis zum morgigen Sonntag in einer Ausstellung Plakate, Bücher, Briefmarken, Münzen, Medaillen und Memorabilien.
Dazu zählen beispielsweise die Friedensnobelpreisurkunde von 1901, Biographien von Henry Dunant, sein Lebensweg in Bildern, Lexikaartikel, Schlachtfeld-Artikel von Solferino (Ursprung des Roten Kreuzes) sowie die Geschichte des Roten Kreuzes. Die Ausstellung in der Kaiser-Karls-Trinkhalle soll Henry Dunants revolutionäres Gedankengut und sein weltumspannendes humanitäres Werk würdigen.

Mit dieser Ausstellung zeigt Jürgen Reuter erstmalig Teile seiner Sammlung außerhalb seiner Privaträume. Reuters größter Wunsch ist ein Rot-Kreuz-Museum in Bad Lippspringe für seine große Sammlung, die sich zur Zeit noch in seinem Privathaus befindet.

Im Mittelpunkt der Eröffnungsveranstaltung stand die Enthüllung und Übergabe der "Henry-Dunant-Büste", die von der Bad Lippspringer Künstlerin Inge Ritter geschaffen wurde. Die Ausstellung ist am heutigen Samstag ab 13 Uhr und am Sonntag von 10 - 13 Uhr in der Kaiser-Karls-Trinkhalle zu besichtigen. Zwischendurch Filmvorführung "Henry Dunant 1828 - 1910".

Neben der Ausstellung findet ab 14 Uhr ein Aktionstag mit Vorführungen der Rettungshundestaffel, 15 Uhr Vorführungen des Jugendrotkreuzes sowie während des ganzen Nachmittages eine Fahrzeug- und Geräteschau statt.

© Neue Westfälische, Kreis Paderborn vom 10.05.2003